Willkommen

Willkommen auf der Homepage des Verbands deutscher Schriftsteller in Rheinland-Pfalz (VS)

Logo, Verband der Schriftsteller RLP

Wir informieren Sie hier über unsere Arbeit als Schriftstellerverband, die Möglichkeiten und Vorteile einer Mitgliedschaft und unsere Veranstaltungen. Allgemeine Informationen über den VS finden Sie hier.


Autorenseminar 2014

Kurt DrawertVom 21. bis 23. Februar 2014 findet das Autorenseminar des VS-Rheinland-Pfalz, in Kooperation mit dem VS-Saar und dem Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar statt.

Referent ist Kurt Drawert, das Thema des Workshops lautet “Orte des Erzählens. Wer spricht wo?”. Das Seminar findet in Kirkel statt.

Alle Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.


„Verfemt und vergessen? – Worte gegen Rechts“
am Mittwoch, den 13. November 2013 in Vallendar

2013-Plakat_Vallendar

Sprache ist nicht machtlos, denn Worte wirken im Kopf. Mit dieser Prämisse erinnert der Verband deutscher Schriftsteller (VS) mit einer bundesweiten Aktion daran, was in den Jahren zwischen 1933 und 1945 möglich war im Land der Dichter und Denker. Das Projekt entstand nicht zuletzt als Reaktion auf die von Rechtsextremisten verübten Morde.

Am Mittwoch, den 13. November 2013 um 19:30 Uhr lesen Susanne Beckenkamp und Ernst Heimes im Rathaus der Verbandsgemeinde Vallendar (Rathausplatz 1) Texte gegen Rechtsradikalismus.

Susanne Beckenkamp lässt das Leben von Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz Revue passieren, deren Bücher damals verbrannt wurden. Ernst Heimes liest aus seinen Büchern über die nationalsozialistische Vernichtungsmaschinerie in Theresienstadt und in den KZ Außenlagern Cochem, Bruttig und Treis an der Mosel. Die beiden Autoren werden begleitet von dem Gitarristen Rolf Tessmann.


„Schattengreifer“ von Stefan Gemmel im Jugendtheater Koblenz

Das Jugendtheater Koblenz bringt das Stück „Schattengreifer“ heraus, das der gleichnamigen Buchreihe von Stefan Gemmel nachempfunden ist. Der VS-Kollege hat die Vorlage dazu selbst geschrieben, was – in seinen Worten – eine große Herausforderung war: „Um aus knapp 900 Buchseiten ein spielbares 2-Stunden-Stück zu verfassen, musste ich sehr viel kürzen und umschreiben und mich auf das Wesentliche besinnen. Viele Buch-Passagen, die mir ans Herz gewachsen waren, musste ich ‚opfern’, konnte aber dadurch der Kernaussage des Buches mehr Gewicht geben – ein spannendes Projekt!“
2013-schattengreifer_plakat
Die Inszenierung ist sehr aufwändig, denn auf einem gigantischen Schiff geht es auf Zeitreise: Karthago wird gezeigt, ebenso wie Mesopotamien und die Steinzeit.

Es wird über 20 Aufführungen geben von Mitte Oktober 2013 bis Ende Januar 2014.

Infos zu Terminen und Tickets finden sich auf der Homepage des Jugendtheaters.

Im Blog der Schattengreifer-Internetseite berichtet Gemmel stets aktuell über die Proben und Vorbereitungen.


Veranstaltung „Die verbrannten Bücher – Worte gegen Rechts“ am Sonntag, den 28. April 2013 im Jüdischen Museum in Winnweiler

Foto Lesung gegen RechtsEinen besseren Ort hätte es für diese Veranstaltung nicht geben können: Das jüdische Museum in Winnweiler – geleitet von Werner Rasche. Drei rheinland-pfälzische Autoren stellten mit Mascha Kaléko, Erich Kästner, Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz wichtige deutsche Dichter vor, die von den Nazis verfemt wurden und deren Bücher vor 80 Jahren verbrannt worden waren.

„Die Vergangenheit ist nicht tot. Sie ist nicht einmal vergangen“, mit diesen Worten William Faulkners leitete die Vorsitzende des Verbands deutscher Schriftsteller (VS) in Rheinland-Pfalz, Gabriele Keiser, die Veranstaltung ein – eine Initiative, die in ganz Deutschland an das Unrecht erinnert, als die dem Nazi-Wahn verfallene Nation versuchte, sich ihrer wichtigsten Literatur zu entledigen.

Minnie Maria Rembe, die Initiatorin und Organisatorin dieser Veranstaltung und Vorstandsmitglied im VS Rheinland-Pfalz, konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Mehr als 60 Besucher waren der Einladung gefolgt, die von vielen Sponsoren unterstützt wurde. Ansprechend musikalisch umrahmten die Musiker „Shamrock Meadow“ die Lebensläufe und Texte der vorgestellten Dichter. Gabriele Keiser, Olympia Weber, und  Peter Reuter machten deutlich, dass sie ihren Auftrag als Schriftsteller auch darin sehen, nicht nur eigene Texte vorzutragen, sondern auch an Kollegen zu erinnern, die schwierige Zeiten mitgemacht haben und die aus dem deutschen Literaturkanon nicht wegzudenken sind.

„Bücher kann man verbrennen – Worte nicht“ – dies bemerkte Ruprecht Beuter von der Evangelischen Arbeitsstelle Nordpfalz in seiner bewegenden Dankesrede. Symbolisch überreichte er allen Mitwirkenden eine weiße Rose – in Erinnerung an die Widerstandkämpfer gegen Nazi-Deutschland.


Debüt des Jahres 2013

Literaturwerk und VS Rheinland-Pfalz-Saar prämieren literarisches Debüt von Roman Schafnitzel

Roman Schafnitzel

Der Literaturpreis Debüt des Jahres 2013 geht an den Autor Roman Schafnitzel für seinen Roman „Am siebten Tag erschuf Gott die Vergänglichkeit“. Der Roman ist in der Edition Schrittmacher des Rhein-Mosel-Verlags erschienen; er setzt sich mit der Zerrissenheit der deutsch-französischen Grenzregion in den beiden Weltkriegen auseinander. Weiterlesen …


Wochenend-Seminar mit Kurt Drawert 2013

2013 Seminarteilnehmer 5

VS Rheinland-Pfalz, VS Saar und das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. (vormals FÖK) bieten seit etlichen Jahren Wochenend-Seminare für Autoren in Kirkel an. Nachdem das beliebte Seminar längere Zeit nicht stattfinden konnte, hat es nun unter neuer Leitung und anderer Struktur vom 5.-7. April 2013 einen neuen Anlauf gegeben: Vierzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren anwesend. Das einstimmige Ergebnis von Gruppe und Referent lautet: Dies wollen wir unbedingt in ähnlicher Form wiederholen. Weiterlesen…


Monika Böss gewinnt Literaturpreis

Seit beinahe 20 Jahren findet in Stockstadt am Rhein die Buchmesse im Ried statt. Bei der Eröffnungsfeier am 9. März 2013 wurden die Preisträger des Literaturwettbewerbs ausgezeichnet, dessen diesjähriges Thema „Vor der Revolution ” lautete. Die stellvertretende Vorsitzende des VS Rheinland-Pfalz, Monika Böss, erhielt den ersten Preis für ihre Erzählung „Ein anderes Leben ist möglich“. Insgesamt sind 15 Beiträge ausgezeichnet worden. Die Siegerbeiträge sind in dem Sammelband „Vor der Revolution“ abgedruckt.