Neuigkeiten


Besuchen Sie uns auch auf Facebook – aktuelle Infos über Literatur in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus


 

Heinrich-Wolgast-Preis 2021

Ausschreibung der GEW für veröffentlichte Kinder- und Jugendliteratur in allen medialen Formen, die sich in beispielhafter Weise mit Erscheinungen und Problemen der Arbeitswelt befasst.

Das Bildungs- und Förderungswerk (BFW) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) im DGB e.V. hat im Jahre 1986 den Heinrich-Wolgast-Preis gestiftet, um die Darstellung der Arbeitswelt in der Kinder- und Jugendliteratur (KJL) zu fördern. Er wird seit 2015 alle zwei Jahre verliehen.

Ausgezeichnet wird
veröffentlichte Kinder- und Jugendliteratur in allen medialen Formen, die sich in beispielhafter Weise mit Erscheinungen und Problemen der Arbeitswelt befasst.

Dotierung
Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.
Ergänzt wird die Preisvergabe durch die Veröffentlichung einer Shortlist weiterer empfehlenswerter Titel.

Jury
Mit der Preisfindung und Preisvergabe hat die GEW ihre Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) beauftragt. Die Jury besteht aus vier Personen, die vom Gesamtvorstand der AJuM gewählt wurden:

· Marion Zweckstetter (Göttingen), Vorsitzende

· Inger Lison (Remlingen),

· Simone Depner (Hannover),

· Angelika Schmitt-Rößer (Guxhagen).

Vorschlagsberechtigt
für den Preis sind alle Mitglieder der GEW sowie Verlage, Autorinnen und Autoren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eingereicht werden können Titel, die ab April 2019 erschienen sind.

Einsendeschluss
ist der 31. Mai 2021.
Maßgeblich für die Berücksichtigung ist die fristgerechte Einsendung an die Jury-Vorsitzende. Wir bitten außerdem um Zusendung der Titel an die weiteren Jury-Mitglieder.
... Lesen Sie mehrweniger anzeigen

weiterlesen auf Facebook

Ralf-Bender-Preis 2021

Autorinnen und Autoren sind eingeladen, sich am höchst dotierten Krimi-Kurzgeschichten-Preis im deutschsprachigen Raum zu beteiligen.

Der Ralf Bender-Preis hat sich zu einem der renommiertesten Literaturwettbewerbe im deutschsprachigen Raum entwickelt. Kurzgeschichten, die in den Anthologien des Bender-Preises erschienen sind, konnten zahlreiche weitere Nominierungen und Preise einheimsen. So wurde auch schon der Friedrich-Glauser-Preis an eine Kurzgeschichte des Bender-Preises vergeben.

Die Geschichten
müssen an Originalschauplätzen im Bayerischen Wald spielen. Dazu zählen ausschließlich die Landkreise Freyung-Grafenau, Regen, Deggendorf, Passau, Straubing und Cham.
Die Kurzgeschichten dürfen eine Länge von fünfzehn DIN-A4-Seiten (60 Zeichen pro Zeile, 30 Zeilen pro Seite) nicht überschreiten.

Die Sieger-Story
erhält 1.500 Euro, weitere Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 5.000 Euro werden vergeben.

Einsendeschluss
ist am 31. Mai 2021.

Die Preisübergabe
findet am Sonnabend, 29. Oktober 2021, im Kunst- und Kulturzentrum in der Marktgemeinde Schönberg (Postleitzahl: 94513) im Bayerischen Wald statt, für alle Autorinnen/Autoren, die eine Geschichte im Buch haben, besteht bei diesem Termin Anwesenheitspflicht. Die Gewinner werden erst bei der Preisverleihung bekannt gegeben.
... Lesen Sie mehrweniger anzeigen

weiterlesen auf Facebook

Dorfresidenzen Uecker-Randow 2021

Das Kulturlandbüro Uecker-Randow auf Schloss Bröllin ist Beratungs-, Service- und Netzwerkstelle für Kultur in Uecker-Randow. Mit seinem partizipativen Ansatz und Kulturförderformaten wie der Dorfresidenz geht es aber über das Beratungsangebot hinaus: Kunst vor Ort soll gestärkt werden und als Antriebskraft für Vernetzung und Regionalentwicklung wirken.

Die Ausschreibung
richtet sich an Bewerberinnen/Bewerber, die neben ihrer berufsspezifischen künstlerischen Expertise ebenso auch in der Lage sind, soziale Kompetenzen in ihre Projekte einzubringen, somit den Austausch via ihrer Kunst zu ermöglichen und in konstruktive Interaktion mit der lokalen Gemeinschaften zu treten.

Mit den Dorfresidenzen
werden Künstlerinnen/Künstler aller Gattungen (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur, Film usw.) dazu eingeladen, in den Dörfern und Städten Uecker-Randows zu leben und mit ihrer Arbeit in einen offenen Austausch mit den Bewohnerinnen/Bewohnern zu treten. Während des Arbeitsaufenthalts sollen zu den individuellen Themen und Anlässen der Orte künstlerische Werke, literarische Texte und/oder Aufführungen geschaffen werden.
Leitidee der Dorfresidenz ist, mit dem künstlerischen Blick von außen die Auseinandersetzung mit der Innenperspektive der Bewohner*innen und dem regionalen Selbstverständnis anzuregen, um neue Impulse in das Dorfleben hineinzugeben.

Grundlegende Kriterien

· Die Künstlerinnen/Künstler leben und arbeiten während der Projektlaufzeit in der Gemeinde.

· Das Thema und die Umsetzungsorte der künstlerischen Arbeit sind frei wählbar.

· Die aktivierende Zusammenarbeit mit Gemeindevertretern, örtlichen Kulturschaffenden, Kulturvereinen und -initiativen, ehrenamtlichen Akteuren, Vereinen, Kindern und Jugendlichen sowie zugehörigen Einrichtungen ist ausdrücklich gewünscht.

· Die Dauer des Arbeitsaufenthaltes sollte 2 bis 6 Monate betragen und kann aus mehreren Zeiträumen zusammengesetzt sein.

· Das Ergebnis des Projektes muss erstmalig im Residenzort präsentiert werden.

Thema
Literarische Texte und Werke zu Themen der Dörfer und Städte in der Region Uecker-Randow (MV)

Die Künstlerinnen/Künstler erhalten

· ein Honorar in Höhe von 2.500 Euro pro Person und Monat des Aufenthalts

· eine kostenfreie Wohnung

· nach Bedarf und nach Verfügbarkeit einen Werkstatt- bzw. Probenraum

· einen (gegebenen Falls anteiligen) Zuschuss zu den Material-, Aufführungs-, Präsentation- und Druckkosten

Bewerbungsschluss
16. Mai 2021
... Lesen Sie mehrweniger anzeigen

weiterlesen auf Facebook

Germersheimer Übersetzer-Stipendium

Die Aufenthaltsdauer des »Germersheimer Übersetzer-Stipendiums« umfasst zwei Monate zwischen Oktober und Dezember eines jeden Jahres und setzt die Bereitschaft voraus, im Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim einige Veranstaltungen mit Studierenden durchzuführen.

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen
in deutscher Sprache – gerne auch in elektronischer Form (in einem konsolidierten PDF und bitte nicht größer als fünf MB) ein:

1. Bewerbungsschreiben mit Hinweisen, an welchem Übersetzungsprojekt Sie arbeiten möchten und welche Veranstaltung(en) Sie sich für Studierende vorstellen könnten

2. Lebenslauf und ggf. bisherige Förderungen.

3. Bibliographie der bisher erstellten Übersetzungen und sonstigen Publikationen

Der Bewerbungszeitraum
für dieses Stipendium reicht vom 1. März bis zum 31. Mai des Vorjahres (bei postalischen Zusendungen zählt der Poststempel).

Nach der Stipendienzusage
erhält die Stipendiatin / der Stipendiat einen Hausvertrag und die Hausordnung. Das Stipendium gilt nach Unterzeichnung des Hausvertrages durch die Stipendiatin / den Stipendiaten als rechtswirksam verliehen.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden gebeten,
nach Abschluss des Aufenthaltes einen schriftlichen Bericht über den Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben zu verfassen.

Ab sofort können sich auch Autoren mit einer körperlichen Beeinträchtigung bewerben, da das Künstlerhaus seit 2017 über eine barrierefreie Stipendiatenwohnung verfügt.
... Lesen Sie mehrweniger anzeigen

weiterlesen auf Facebook


News-Archiv