Ernst Heimes


Adresse
Ernst Heimes
Alte Moselstraße 28
56332 Löf/Mosel
Tel.: 02605-961647

www.buchhandlung-heimes.de
Ernst Heimes

bevorzugte Genres
Belletristik, geschichtliche Dokumentationen, experimentelle Literatur

Bisherige Veröffentlichungen

  • „Zwischenwelt“, Koblenz, 1980
  • „Nur in unseren Köpfen, Die phantastische Reise durch das Unserland“, Koblenz, 1981
  • „Krankenhaustexte“, Koblenz, 1982
  • „Ich habe immer nur den Zaun gesehen, Suche nach dem KZ-Außenlager Cochem“, Koblenz, 1992, 3. Auflage 1996
  • „Jude in Lehmen“, Prosa, Koblenz, 1993
  • „Schattenmenschen“, Erzählung, Frankfurt am Main, 1996, 4. Aufl.
  • „Die Nacht geht Farben holen“, Frankfurt am Main, 1999, 2. Aufl.
  • „Das Ziel unserer Sehnsucht ist weit – Julius Lehlbach 1922-2001 – ein Leben für Frieden, Freiheit und soziale Gerechtigkeit“, Mainz 2004
  • „Schatten von Menschen“ ein Schauspiel, Premiere 2005, Koblenzer Jugendtheater
  • „Moseltalbrücke“, Roman, Frankfurt am Main, 2009
  • Mirjam Ghettokind. Schauspiel über das Ghetto Theresienstadt und die Kinderoper ‚Brundibár. Brandes und Apsel, 2011
  • Ernst Heimes: Schwindend im Dämmer – Gedichte Bilder, Edition der Buchhandlung Heimes – BoD, 2014
  • Der Sommer, der alles veränderte. Roman. Verlag Brandes & Apsel, Frankfurt 2016

    Mitautorenschaft

  • „Die Zeit des Nationalsozialismus in Rheinland-Pfalz“, Bd. 2, „Für die Außenwelt seid Ihr tot“, Mainz, 2000
  • Der Ort des Terrors, Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager, Band 6, Herausgegeben von Wolfgang Benz und Barbara Distel. Verlag C.H. Beck. München 2007

Herausgeberschaft:

  • „Wer bin ich nur? Wenn ich nur wüßte, wer ich bin“, Leverkusen 1978, 3. Auflage 1991
  • „Kommunikationsforum für Leser und Schreiber“, Koblenz, 1980 -1982
  • „Krankenhaustexte“, Koblenz, 1982
  • „Widerstände am Schlangenfluß“, zusammen mit Udo Marx und Angela Morgen, Koblenz, 1984
  • Beiträge in mehreren Anthologien

Auszeichnungen

  • Kulturpreis „Burgener Rebstock“ 2015
  • Hunsrück-Literatur-Preis, 2000
  • Kulturpreis des Landkreises Mayen-Koblenz „forum artium plaudit“, 1999
  • Arbeitsstipendium des Ministeriums für Bildung und Kultur Rheinland-Pfalz 1992
  • 1986 Auslandsreise-Stipendium des VS und Auswärtigen Amtes

Sonstiges
„politisch-literarisches Kabarett“ in den Jahren 1988 bis 2002

1983 Mitbegründer und seither Mitinhaber der Koblenzer Buchhandlung Heimes